Montag, 28. Mai 2012

best friend.

Die Nachricht hat ihn letztendlich erreicht: Du hast mich vergessen. Du fehlst mir.
Seine Antwort war, dass er mich nie vergessen würde. Ich weiß, dass er das nicht tut und das seine Familiensituation schwer ist.
Er hat mich lieb!
Ich ihn auch.

Montag, 21. Mai 2012

Liebe.

Ich bin wirklich eines von diesen "Mädchen-Mädchen".
Ich habe gerade wieder mal nach langer Zeit eine Folge von Grey's Anatomy gesehen und ich muss sagen, dass es mich zum Weinen gebracht hat.
Na, gut. Es bringt mich oft zum Weinen, das ist es ja nicht, aber die Geschichte die diesmal erzählt wurde war so berührend.
Eine Frau die bereits 91 war,wurde eingeliefert aufgrund eines Hirntumors. Ihr Mann(92) begleitete sie, wie immer. Bei jeder Operation war er dabei und obwohl er schon sehr alt war, schlief er immer auf einem Sessel neben ihrem Bett nur um da zu sein. Für sie, bei ihr.
Sie waren schon lange verheiratet und er hatte bereits viele Operationen mit ihr durch gestanden. Vor jeder Operation umarmte er sie und verabschiedete sich von ihr und nach jeder begrüßte er sie wieder.
Bis jetzt gab es zumindest immer ein "danach".
Diesmal wurde sie operiert und schließlich stand es sehr kritisch um sie. Ihr Mann hegte keine Hoffnungen, dass sie überleben würde und verbrachte die letzte Nacht mit ihr.
Am nächsten Morgen als ihr Herz aussetzte und keiner der Ärzte Wiederbelebungsversuche startete, da sie damals einen Vertrag unterzeichnet haben, in dem stand, dass jegliche Wiederbelebung ablehnten.
Er legte seine Hände über ihre Herz und begann die Herz-Massage.
Er konnte und wollte nicht aufhören, selbst nicht als die Ärzte versuchten ihn wegzuziehen.
Er flüsterte:" Ich kann nicht der sein, der sie gehen lässt."
In seinen Augen standen die Tränen und die Ärztin machte einen Schritt auf ihn zu , übernahm die Herzmassage solange bis der Arzt es übernahm da sie es auch nicht schaffte aufzuhören.
Er beendete das Ganze schließlich.
Ich will auch so einen Mann haben. Der ewig bei mir bleibt, meinen " Shane" .

Sonntag, 20. Mai 2012

And again. Too close.

N. hat etwas gepostet, erreicht mich die Nachricht und als ich nachsehe ist es ein Lied.
Ein Lied, dass ich liebe und er anscheinend auch.
Ein Lied, dass die Situation zwischen uns prächtig beschreibt, doch kann ich nicht sagen ob er schon jemals beim anhören dieses Liedes auf den Text geachtet hat ?
Ich kann seitdem ich weiß, dass du es kennst nichts mehr anderes tun als zu überlegen wie jede dieser Zeilen zwischen deinen Lippen hervor kommt.

Text:

You know I'm not one to break promises I don't want to hurt you but I need to breathe At the end of it all, you're still my best friend But there's something inside that I need to release Which way is right, which way is wrong How do I say that I need to move on You know we're headed separate ways
And it feels like I am just too close to love you There's nothing I can really say I can't lie no more, I can't hide no more Got to be true to myself And it feels like I am just too close to love you So I'll be on my way
You gave me more that I can return Yet there's so much that you deserve Nothing to say, nothing to do, I've nothing to give I must leave without you [] You know we're headed separate ways
And it feels like I am just too close to love you There's nothing I can really say I can't lie no more, I can't hide no more Got to be true to myself And it feels like I am just too close to love you So I'll be on my way
So I'll be on my way
And it feels like I am just too close to love you There's nothing that I can really say I can't lie no more, I can't hide no more Got to be true to myself And it feels like I am just too close to love you So I'll be on my way
So I'll be on my way So I'll be on my way




 


Samstag, 19. Mai 2012

Stop playing that game!

Einmal hin einmal her. Kannst du dich bitte endlich entscheiden und aufhören mit mir zu spielen ? Aufhören so zu tun als wärst du mein bester Freund, nur um mich im nächsten Moment zu ignorieren?
Mach einfach klare Sache, sag mir ob unsere Freundschaft vorbei ist, ob ich dir zu langweilig bin und ob du kein Interesse mehr an meinem Leben hast. Wenn du mir das einfach ins Gesicht sagst, dann ist es gut. So aber , ist es einfach nur scheiße!
Du fehlst mir und zwar dein altes 'Ich' . Dein neues ist einfach nur Scheiße.
Ja, ich weiß.. wahre Freunde sollten Veränderungen akzeptieren und ja ich akzeptiere, dass du dich verändert hast, aber ich akzeptiere nicht, dass diese Veränderung gegen mich geht und mich aus deinem Leben ausschließt. DAS kann ich nicht akzeptieren.


Noch schlimmer ist es, dass du nun auch unsere gemeinsame beste Freundin abschreibst. Schön und gut, wenn unsere Freundschaft beendet ist, doch ihr die Freundschaft zu kündigen ist echt zu viel ! Sie war immer so süß zu dir und immer für dich da !
Nicht, dass ich das nicht gewesen wäre..



Ich bin am Überlegen, ob ich dir eine letzte Nachricht schreiben soll.
Eine letzte Nachricht mit: "Tu me manques" Das ist französisch für : "Du fehlst mir!"
Da du kein französisch sprichst, müsstest du dir erstmal die Mühe machen und rausfinden was das heißt.. Obwohl ich bezweifle, dass dich dieser Satz wirklich kümmert.
Soll ichs probieren?
Noch ein letztes Mal versuchen unsere Freundschaft zu retten ?


Ich denke ich starte ne Umfrage zu diesem Thema.
Danke jetzt schon für eure Meinung ! ;*

Freitag, 18. Mai 2012

too close.

Ich möchte mich hier erstmals für die letzten beiden Blogeinträge entschuldigen, weil sie eine wirkliche Katastrophe waren, doch ich hatte sehr viel Stress in letzter Zeit und hab die Einträge meistens am späten Abend, komplett fertig geschrieben. Was dabei rauskam hat man ja gesehen.

"Ich kann es nicht fassen." murmle ich leise vor mich hin, beiße mir aber dann gleich auf die Unterlippe, da ich nicht will, dass es so aussieht als wäre ich eine von diesen Verrückten aus der Oberstufe, die Selbstgespräche führt. Ich gehe durch die Gänge der Schule und bin noch immer fassungslos über die Worte, die dieser Kerl mir gerade ins Gesicht geschleudert hat. >>Du gehörst doch in die Kategorie Nutte.<<
Ich hätte ihm am liebsten auf der Stelle eine geklatscht, bin aber leider viel zu nett um so etwas zu tun, außerdem hätte ich dann bestimmt die Konsequenzen tragen müssen.
Ich wusste schon länger, dass er das dachte, obwohl es komplett unsinnig ist, aber das er es mir so dreist ins Gesicht sagt, hätte ich wirklich nicht erwartet.
Ich bin auf dem Weg zu meinem Schließfach und sehe meinen besten Freund. Ich lächle leicht,weil ich weiß wem ich von dieser Aktion erzählen muss.
Ich nehme meine Hefte und gebe ihm damit einen Klaps auf den Hintern. Er dreht sich zu mir und lächelt, umarmt mich.
Ich sehe ihm in die Augen.  " Kannst du mir einen Gefallen tun und P. schlagen?" Er lacht leicht und sieht mir in die Augen: " Wenn du mir einen Grund nennst, dann ja."
"Er hat mich Schlampe genannt wieder mal und diesmal hat ers mir ins Gesicht gesagt." Ich senke meinen Blick, weil ich es nicht verstehe wie jemand so über mich reden kann.
Mein bester Freund berührt mich an der Schulter. " Warte kurz, ich frage H."
Ich drehe mich um und sehe wie H. auf uns zugeschlendert kommt. H. ist kräftig, wie ein richtiger Footballspieler und ich lächle ihn an.
" Na was gibts?" sagt er als er mich sieht und dann das Funkeln in den Augen meines besten Freundes, N.
" Wir müssen jemanden schlagen." eröffnet N. einfach mal so und ich bin gerade dabei H. zu umarmen und erkläre ihm wieso. H. kennt die Vorgeschichte und hat mir schonmal angeboten ihn zu verprügeln, sollte das nochmal passieren.
Ich entferne mich von H. und sehe die Beiden erwartungsvoll an. " Mal sehen, was wir tun können." sagt N. und drückt mich an sich.
Dann gehen sie.



Noch am selben Tag:
Draußen vor der Schule warten N. und H.  Es ist bereits halb sieben und ich bin froh, endlich aus dieser Schule hinaus zu kommen. Ich gehe mit meinen Mädels J. und Ni. auf die beiden zu und entdecke L., die auch bereits bei ihnen steht. Mittleweile mag ich sie, aber das ist eine andere Geschichte.
Ich marschiere zu ihnen hinüber und wir beginnen zu quatschen, uns zu pieksen und zu rangeln. Manchmal machen N. und H. mich wirklich zu einem kleinen Kind.
N. nimmt meine Hand und führt sie an seinen Mund um ein kleines Küsschen darauf zu geben. " Wenn wir betrunken sind, könnten wir ihn schlagen." gibt H. plötzlich von sich und ich lache leicht. " Ihr werdet ihm so oder so nicht weh tun, ich kenne euch doch! Und wenn dann bitte nicht zu fest."
-Fortsetzung folgt.


Wie gut männliche Freunde doch sind !