Samstag, 31. März 2012

Ersetzbar.

Unersetzbar. Wie oft hat jeder von uns dieses Wort schon aus dem Mund von einer Freundin gehört ?
Bis gestern dachte ich, dass ich unersetzbar sei. Doch meine eigenen Freunde haben mir mal wieder bewiesen, dass ich ersetzbar bin. Genau ihr.
" Schau, schau dir die Fotos an. Ni. hatte soviel Spaß." Ich nickte und starrte auf die Fotos. Sie passt besser zu euch. Versteht sich mit jedem von euch. Ihr vergöttert sie. Würdet sie nie so behandeln wie mich.
Sie ist wunderschön.
Ein Abend ist man nicht dabei und man wird ersetzt. Anfangs war ich wütend. Wie kann man mich nur ersetzen ? Doch jetzt merke ich, dass sie ein viel besseres 'ICH' abgibt, als ich selbst.
Le. schmiegt sich an sie, hatte angeblich viel Spaß mit ihr. Klar sie ist ja auch kein depressiver Trauerkloß wie ich.
N. strahlt sie an, hat einen Arm um sie gelegt. Sie ist hübscher. Begehrenswerter.
Li. mag dich. Sie hasst mich, aber dich kann man nur mögen.
Sie hassen mich. Ich passe nicht rein. Bin anders. Falsch. Passe nicht ins Konzept.
Aber das ist okay.







Oder auch nicht.

Freitag, 30. März 2012

Wer entscheidet über Leben ?


30.3.2012


Ich fasse es nicht. „Eine Curettage.“ Sie sagt es so leicht, so einfach, scheint sich über den Begriff nicht im Klaren zu sein. Wie kann sie nur?
Ich sitze auf der Bank im Wohnzimmer und bin wieder einmal gelangweilt, während der Fernseher neben mir eine Unterhaltung zwischen Til Schweiger und seiner Filmtochter von sich gibt.
Ich höre wie die Tür sich öffnet. Hektisch rennt sie durch die Gegend, als könnte sie so noch etwas verändern. Ich höre wie sie zur Toillette läuft und anschließend wieder nach draußen.
„Mama, Mama bleib doch mal stehen!“ rufe ich und sie dreht sich um und starrt mich an, als hätte sie mich bis zu diesem Zeitpunkt vergessen.
„ Was?“ fragt sie entnervt und knöpft ihre Hose wieder zu.
Ich schüttle meinen Kopf. „Was ist los?“
Dann erklärt sie es mir. Ich will die Worte nicht hören.
Früher hab ich es auch auf die leichte Schulter genommen, doch jetzt wo ich weiß es könnte mein Bruder oder meine Schwester sein, da tut es nur weh.
Auch wenn sie es so oder so nicht schaffen würden, aber künstlich nachzuhelfen?